© 2019 by Red​ Devils United Family                                Statuten   Kontakt                                                            

1. Manchester Cathedral
Die Kathedrale von Manchester ist eines der ältesten Gebäude der Stadt und ist berühmt für ihre kunstvoll geschnitzten Verzierungen aus Holz. Die Besichtigung der Kirche ist gratis, für Architekturinteressierte empfehle ich, eine kostenpflichtige Führung zu buchen. Immer wieder finden in der Manchester Cathedral Events statt, vom Konzert über Gehörlosen-Gottesdienste bis hin zum Gin Festival – es lohnt sich also, den Veranstaltungskalender anzuschauen.

Manchester Cathedral, Victoria St.
 

2. Whitworth Art Gallery

Wenn du dir nur ein Kunstmuseum in Manchester anschaust, dann sollte es die Whitworth Art Gallery sein. Warum? Weil hier die beste zeitgenössische Kunst, die in Manchester zu sehen ist, ausgestellt ist, weil es Events wie Lesungen, Konzerte, Filmvorführungen und Englischkurse gibt und weil du vom Restaurant im obersten Stock einen unglaublichen Blick auf den angrenzenden Whitworth Park hast.

Whitworth Art Gallery, Oxford Rd.

3. John Ryland’s Library
Absolut kein Geheimtipp mehr, was auch kein Wunder ist, schließlich zählt die Bibliothek im neogotischen Stil zu den schönsten Gebäuden Manchesters. Dazu eine Sammlung von Büchern, die sich vom Boden bis zur Decke erstreckt: ein Paradies für Buchliebhaber! Die riesige Büchersammlung verteilt sich auf verschiedene Räume, von kleinen Studienzimmer bis hin zum großen Lesesaal. Sehr imposant (und Instagram-tauglich) auch die verschiedenen Gänge und verwinkelten Treppen.

Nein, das ist keine Kathedrale: das ist der große Lesesaal der John Ryland’s Library in Manchester

Der Eintritt in die John Ryland’s Library ist frei – und das beste daran: du kannst dich hier nicht nur umsehen, sondern tatsächlich auch sitzen und arbeiten. Bring dein Notizbuch oder deinen Laptop mit und suche dir einen der zahlreichen Tische, ganz ohne Anmeldung. Steckdosen für dein Ladegerät gibt es leider nicht, dafür schnelles und kostenloses WIFI. Und sogar dein eigenes Wasser darfst du mitbringen, vorausgesetzt es befindet sich in einer Flasche.

John Ryland’s Library, 150 Deansgate 
 

4. Manchester Town Hall
Manchesters Wahrzeichen mitten in der Stadt ist das Rathaus von Manchester, die Manchester Town Hall. Das viktorianisch und neogotische Gebäude ist sowohl von außen als auch von innen imposant, es lohnt sich also, dort etwas Zeit zu verbringen. Aufgrund von Renovierungen kann das Innere der Town Hall jedoch bis 2024 nicht besichtigt werden, dafür aber die Town Hall Extension. Rund um die Town Hall auf dem Albert Square findet im Dezember auch immer der riesige Weihnachtsmarkt von Manchester statt und Weihnachtsmann „Zippy“ thront unter dem ikonischen Glockenturm des Gebäudes.

Manchester Town Hall, Albert Square
 

5. National Football Museum
Wenn man schon in der Fußball-Stadt schlechthin ist, dann bietet sich ein Besuch im Fußballmuseum auch an.Vielleicht kennst du ja das Fußballmuseum in Dortmund – dieses hier ist quasi die englische Dependance, auch wenn sie rein geschäftlich nichts miteinander zu tun haben. Im National Football Museum in Manchester dreht sich alles um das runde Leder – und es geht hier um Weitaus mehr als nur englischen Fußball. Das wohl berühmteste Ausstellungsstück ist das Trikot, das Diego Maradona während des Viertelfinales der Fußball-Weltmeisterschaft 1966 in Mexiko getragen hat – wer sich an die „Hand Gottes“ erinnert weiß, wovon ich spreche.

Sehenswert für alle Fußballbegeisterten: Das National Football Museum in Manchester

Ebenso zu besichtigen: der Ball, der das berühmt-berüchtigte Wembley-Tor schoss, mit dem Geoff Hurst die deutsche Nationalelf besiegte und somit England zum ersten und bisher einzigen Mal Fußballweltmeister wurde.

National Football Museum, Urbis Building Cathedral Gardens
 

6. Old Trafford
A propos Fußball: Man mag von Manchester United halten was man will, ein Besuch im Old Trafford ist ein Muss für jeden Fußballfan. Die Heimatstätte des englischen Erstligisten zählt zu den bekanntesten Fußballstadien der Welt und kann an Nicht-Spieltagen mit einer geführten Tour besucht werden, in denen du sogar die Umkleidekabinen besichtigen darfst.

Zur Tour gehört ein Besuch des angeschlossenen Museums und wenn du willst, kannst du anschließend im „Red Café“ frühstücken oder zu Mittag essen (oder eine exklusive „Dining Experience“ buchen).

Unter 7 Brücken musst du fahr’n: Bootsfahrt auf dem Kanal in Manchester

Wenn du das Fußballstadion von United zwar gerne sehen willst, dir aber ein Blick von außen reicht, hast du zwei Möglichkeiten: entweder du nimmst einfach die Tram, die dich vom Stadtzentrum direkt am Old Trafford absetzt, oder du schipperst mit einer Bootstour daran vorbei und hast einen fantastischen Anblick vom Wasser aus.

Old Trafford, Sir Matt Busby Way (Tram Old Trafford)
 

7. Northern Quarter
Das Northern Quarter ist Manchesters hippes Viertel, mit seinen vielen Bars, Restaurants, Clubs, Cafés und kleinen Geschäften. Das Northern Quarter ist der beste Ort für Street Art in Manchester, zum Kuchen essen oder einfach nur zum Rumlaufen und sich inspirieren lassen. Weil ich das Northern Quarter so sehenswerte finde und ich mich bei jedem Manchester Besuch dort vorbeischaue, habe ich der coolsten Gegend in Manchester einen eigenen Artikel gewidmet – hier bekommst du die besten Tipps Manchesters Szeneviertel: Das Northern Quarter in Manchester.

Northern Quarter Manchester

The place to go für Street Art in Manchester: Das Northern Quarter
 

8. Victoria Baths
Als 1993 die Victoria Baths ihre Pforten schlossen, ging eine Institution zu Boden, die seit 1906 zu den prächtigsten Badeanstalten in Großbritannien gehörte. Schwimmen kannst du in diesem Retro-Schwimmbad leider nicht mehr, das wunderschöne Gebäude mit seinen prächtigen Dekor kannst du aber dennoch anschauen. Hin und wieder finden hier Veranstaltungen und Festivals statt und immer mittwochs findet eine geführte Tour durch das komplett erhaltene Edwardianische Innere des Schwimmbads statt.

Victoria Baths
 

9. Chinatown & Chinese Arch
Manchester hat seine eigene Chinatown und, für viele überraschend handelt es sich hierbei um Europas größte Chinatown. Der unübersehbare Chinese Arch weist den Weg in das chinesische Viertel, das voller asiatischer Restaurants, Bäckereien, kleiner Shops und Geschäfte ist. Der kulturelle und festliche Höhepunkt in Chinatown ist während der Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahr, das immer Anfang des Jahres stattfindet und mehrere Wochen dauert (die genauen Termine findest du hier). Aber auch außerhalb der „Chinese New Year“ Feiern lohnt sich ein Besuch in chinesischen Viertel in Manchester, nicht zuletzt um den gold-rot-grünen Torbogen zu fotografieren.

Manchester Chinatown

Manchesters Chinatown ist die größte in Europa
 

10. People’s History Museum
Manchester wurde durch seine industrielle Vergangenheit geprägt –  und die Menschen, die hier leben. Im People’s History Museum geht es um Menschen, aber nicht nur um die Mancunians, sondern um uns alle. Das People’s History Museumist unserem wichtigen und immer wieder gefährdetem Gut der Demokratie gewidmet. Hier lernst du alles über die Geschichte der Demokratie, mit speziellem Fokus auf Großbritannien. Sehr spannend und lehrreich sind auch die Wechselausstellungen und events, wie zum Beispiel „Music of Protest“, bei dem Musiker der Uni Manchester mit Besuchern interagieren – und das bei freiem Eintritt (Spende empfohlen)!

People’s History Museum

11. Southern Cemetery
Im Jahr 1879 wurde der Southern Cemetery eröffnet und seitdem dient er als ewige Ruhestätte für die großen Töchter und Söhne der Stadt. Viele bekannten Mancs sind auf dem Friedhof in Manchesters Süden begraben, darunter John Ryland, Gründer der gleichnamigen Bibliothek oder Robert Gretton, ehemaliger Manager der legendären Manchester Bands New Orderund Joy Division. Auf dem riesigen Gelände des Southern Cemetery verläuft es sich leicht – ideal ist deshalb eine Tour, wie sie Emma Fox anbietet. Aus dem Munde einer echten Mancunian erfährst die kleine und große Geschichten über den Friedhof und seine dort begrabenen Bewohner.

Southern Cemetery / Emma Fox Show Me Manchester
 

12. Heaton Park & Heaton Park Hall
Mit über 600 Hektar Fläche ist Heaton Park eine Ruheoase im Norden von Manchester. Mittelpunkt und Prachtstück des Parks ist die Heaton Park Hall, ein denkmalgeschütztes Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert im neoklassizistischen Stil. Der Park eignet sich hervorragend zum Spazierengehen oder Joggen und auf einem kleinen See kannst du sogar Boot fahren. Zu tun gibt es auch außerhalb des Landhauses (das für sich einen Besuch wert ist) einiges: entweder du schaust den Golfern dabei zu, wie sie den perfekten Schwung üben oder streichelst Ziegen, Esel und Alpakas im Animal Park.

13. Richmond Tea Rooms
Während deines Manchester Städtetrips solltest du dir eine Tea Time nicht entgehen lassen. Der ideale Ort für einen Afternoon Tea in Manchester sind die Richmond Tea Rooms mitten im Stadtzentrum. In den opulent ausgestatteten Räumen fühlst du dich direkt ins viktorianische Zeitalter versetzt – oder in deine Kindheit. Denn besonders beliebt ist die „Mad Hatters Tea Party“, ein Afternoon Tea mit Scones, Sandwiches und kleinen gebackenen Köstlichkeiten im Stil von Alice im Wunderland. Wenn jetzt Appetit bekommen hast und Lust, in die magische Welt der Alice einzutauchen, solltest du aber unbedingt zuvor einen Tisch reservieren.

14. MediaCityUK
Nicht unbedingt eine klassische Sehenswürdigkeit, aber interessant für alle, die sich entweder für Medien oder für Architekturfotografie interessieren, ist die Media City in Manchester. Das 200 Hektar große Wohn- und Businessgebiet beherbergt über 2.300 Mitarbeiter der englischen BBC neben anderen Beschäftigten in Technologie und Medien. Direkt am Kanal in Salford gelegen, bietet es einen besonders imposanten Anblick, wenn man mit dem Boot daran vorbeifährt und sich die modernen Gebäude im Wasser spiegeln.

Auf dem Gelände der MediaCity finden viele Events statt, wie zum Beispiel Läufe wie derGreat Manchester Run, Schwimmwettbewerbe, Games Night und Veranstaltungen für Mitglieder und Interessierte der Startup-Szene. Eine hohe Anzahl an Bars, Restaurants und Cafés sorgen dafür, dass du in der MediaCityUK weder verhungern noch verdursten musst, vor allem, wenn du „Hipsterfood“ magst oder dich vegan oder glutenfrei ernährst. Mein Tipp: die Cocktails von The Botanist, insbesondere der Strawberry & Cucumber Breeze.
 

15. Alan Turing Memorial
Hast du den oskargekrönten Film „The Imitation Game“ mit Benedict Cumberbatch und Keira Knightley gesehen? Dann weißt du sicher, von wem ich spreche. Oder du interessierst dich einfach für Computer, dann ist dir Alan Turing sowieso ein Begriff. Für alle anderen: Der Mathematiker Alan Turing aus Manchester war einer der Vorreiter des „modernen Computing“ und ist  unter anderem berühmt dafür, während des zweiten Weltkriegs die mit der Enigma-Maschine verschlüsselten Funksprüche der Nazis zu entziffert zu haben.

Im weiteren Verlauf seines Lebens hatte Alan Turing mit eigenen und fremden Dämonen zu kämpfen, was ihm schließlich auf tragische Weise sein Leben kostete. Das Alan Turing Memorial in Manchesters Sackville erinnert an den bedeutenden Sohn der Stadt und sein Werk. An diesem Denkmal ist übrigens auch der Start für die Free Manchester Walking Tours, zu denen ich  gleich noch komme.
 

17. Salford Quays
Kultur, Entertainment, Restaurants und spannende Architektur – und das alles am Wasser. Das Viertel Salford Quays ist einen Besuch wert, wenn du die sehr moderne Seite Manchesters kennenlernen willst. Spaziere durch das Viertel, trinke hier einen Kaffee und esse dort ein Sushi und lasse dich inspirieren vom 21st-Century-Manchester. Einst war dies ein arbeitsames Hafenviertel – nach dem Ende der industriellen Revolution wurde das Areal zu einem einsamen und verlassenen Ort.

Mittlerweile befinden sich dort, wo sich die Kanäle von Salford und Trafford treffen, das Kultur- und Kunstzentrum The Lowry, ein Outlet und auf der anderen Kanalseite das Imperial War Museum North. In unmittelbarer Nähe ist hier übrigens auch das Old Trafford Stadion, dessen Besichtigung sich hervorragend mit einem Salford Quays Besuch vereinbaren lässt.
 

17. Salford Quays
Kultur, Entertainment, Restaurants und spannende Architektur – und das alles am Wasser. Das Viertel Salford Quays ist einen Besuch wert, wenn du die sehr moderne Seite Manchesters kennenlernen willst. Spaziere durch das Viertel, trinke hier einen Kaffee und esse dort ein Sushi und lasse dich inspirieren vom 21st-Century-Manchester. Einst war dies ein arbeitsames Hafenviertel – nach dem Ende der industriellen Revolution wurde das Areal zu einem einsamen und verlassenen Ort.

Mittlerweile befinden sich dort, wo sich die Kanäle von Salford und Trafford treffen, das Kultur- und Kunstzentrum The Lowry, ein Outlet und auf der anderen Kanalseite das Imperial War Museum North. In unmittelbarer Nähe ist hier übrigens auch das Old Trafford Stadion, dessen Besichtigung sich hervorragend mit einem Salford Quays Besuch vereinbaren lässt.

18. Free Manchester Walking Tours
Wenn du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie ein paar kuriose Must-Sees auf sehr lustige Art und Weise von einem echten Manchester Local gezeigt und erklärt haben willst, dann empfehle ich dir aus vollstem Herzen die Free Manchester Walking Tours. In drei bis dreieinhalb Stunden erfährst du hier alles, was du bei deinem ersten Manchester Besuch wissen musst. Neben den typischen sehenswerten Orten und Gebäuden haben Josh und seine Guides zu fast jeder Ecke kleine Geschichten und Insider-Infos, die einem zeigen, warum Manchester und seine Bewohner so besonders sind.

Bei den Free Manchester Walking Tourserfährst du übrigens auch näheres zum Vimto Monument, inklusive Tasting – und ganz viel über Manchesters Musik- und Street Art Szene. Falls du hingehst (und das solltest du unbedingt!) richte Josh einen besonders lieben Gruß von mir aus (und gebt ihm ein dickes Trinkgeld, denn er hat es mehr als verdient).
 


19. Altrincham Market
Altrincham ist ein ehemals vernachlässigter Vorort von Manchester, der seit einigen Jahren einen enormen Aufschwung zu verzeichnen hat. Sogar so sehr, dass er mittlerweile zur teuersten Wohngegend Manchesters gehört und sich Millionäre und englische Fußballspieler hier gerne niederlassen. Altrincham befindet sich ungefähr 20 Minuten von Manchesters Stadtzentrum mit der Tram entfernt und ist ein sehr grünes Viertel mit ansehnlichen Häusern.

Die Markthalle von Altrincham, bei Tagesanbruch, wenn noch nichts los ist. Später wird es hier extrem voll.

Trend-Spot Nr. 1 ist der Altrincham Market, eine alte Markthalle, die vor einigen Jahren zu neuem Leben erweckt wurde. In der wunderschönen, überdachten Halle findet hier ein Markt mit Lebensmitteln und Produkten aus der Region statt, daneben gibt es Street Food. Nebenan ist die Indoor-Markthalle, wo sich Manchesters Schickeria zum Essen in Markthallen-Atmosphäre trifft. Gegessen wird an langen Tischen, an die sich jeder dazusetzen kann, sein Gericht der Wahl sucht man sich an einem der festen Stände aus. Besonders beliebt sind die neapolitanische Pizza aus dem Holzofen oder die Pies. Die Preise sind etwas gehoben, aber noch im Rahmen, es kann aber verdammt voll, laut und warm werden in der Halle – drumherum gibt es aber einige kleine nette Restaurants, auf die du gegebenenfalls ausweichen kannst.
 

20. Chorlton-cum-Hardy
Chorlton, der Stadtteil im Süden Manchesters, wurde 2018 zum „best place to live in the UK“ gekürt. Ein ganz besonderer Vibe zieht sich durch Chorlton – die Verbindung von alteingesessener Community und neuen hippen Bewohnern scheint hier ganz gut zu funktionieren, auch wenn natürlich hier die Gentrifikation ihren Tribut fordert und die Mieten steigen. In Chorlton gibt es keinerlei Sehenswürdigkeiten, dafür sehr viele und sehr gute Cafés und Restaurants. Ich empfehle einen Besuch in der Bäckerei und Deli „Barbakan“, das Breakfast Sandwich dort ist der Hammer. Anschließend vielleicht noch ein Stück Kuchen – der schmeckt im „Tea Hive“ besonders gut und wird mit einer sehr anständigen Tasse Tee serviert.

Chorlton-cum-Hardy, kurz „Chorlton“, ist der wahrscheinlich hippste Stadtteil von Manchester
 

Ausflüge in die nähere Umgebung von Manchester


Stockport
„Ähm….trinke ein Bier trinken in der Robinson’s Brewery, mehr fällt mir nicht dazu ein.“ Das war die Antwort von Jimbo, als ich ihn fragte, was ich denn in Stockport machen könne. Aufgewachsen in den Siebziger Jahren in Stockport konnte mein Bekannter nicht wirklich verstehen, was ich in der südöstlich von Manchester gelegenen Stadt will. Ich war mehr oder weniger durch einen Zufall – beziehungsweise durch einen Haustausch – nach Stockport gekommen und wusste erst auch nicht so recht, was ich dort anfangen sollte.

Alle zwei Wochen sonntags: Vintage Markt in Stockport

Denn: Stockport ist nicht gerade eine Schönheit und ist an einigen Ecken etwas verstaubt und kaputt. Ich finde aber dennoch, dass du Stockport von Manchester aus besuchen wolltest, wenn du noch etwas Luft hast und nicht weißt, was du mit einer Zeit anfangen solltest. Denn es gibt ein paar wirklich tolle Dinge in Stockport zu sehen und zu erleben. Allen voran die Markthalle, die vom gleichen Betreiber wie der Altrincham Market ist und in der an jedem zweiten Sonntag ein Vintage-Markt stattfindet, bei dem du tolle Second-Hand-Kleidung und andere Vintage-Objekte erstehen kannst.

Stockport Market & The Vintage Village


Peak District
Der Peak District ist der älteste Nationalpark in Großbritannien und ein Paradies für Wanderer, Fahrradfahrer und Naturliebhaber. Atemberauende Ausblicke, schöne Wanderungen, Pausen in kleinen Tea Rooms und das Belohnungsbier am Ende im Pub: der Peak District ist ein Sehnsuchtsort und von Manchester ganz einfach zu erreichen. Von Manchester bis zum hübschen Örtchen Edale, von dem aus viele Wanderungen und Rundtouren beginnen, ist es mit dem Zug gerade Mal eine dreiviertel Stunde. Die Zugfahrt durch die grüne Hochebene, vorbei an gefühlt einer Million Schafe ist schon ein Erlebnis für sich.

Weniger als eine Stunde von Manchester mit dem Zug entfernt. der atemberaubend schöne Peak District
 

Sheffield
Sheffield, aufgrund ihrer industriellen Vergangenheit auch „The Steel City“ genannt, ist heute vor allem für seine Kunst- und Kulturszene bekannt. Die tollsten englischen Bands kommen aus Sheffield, wie zum Beispiel Pulp, Arctic Monkeys oder Moloko kommen von hier und an jedem normalen Tag hat man die Qual der Wahl zwischen einer Vielzahl an Konzerten.

Die moderne Universitätsstadt ist voller Restaurants und Cafés und hat als eine der Hauptattraktionen, den „Sheffield Winter Garden“ in dem man Café trinken, schönen Schnickschnack made in Sheffield kaufen oder einfach nur ausruhen kann. Sheffield liegt auf der anderen Seite des Peak District und die ungefähr einstündige Fahrt mit dem Zug von Manchester geht mitten durch den Nationalpark.